FETTE BEUTE IN DEN ALPEN: CALLAWAY COMPETITION SIEGT IN BEIDEN RENNEN.

By Posted in - Allgemein on Juni 12th, 2018

Callaway Competition übernimmt nach Doppelpole und Doppelsieg auf dem Red Bull Ring die Meisterschaftsführung im ADAC GT Masters und bleibt damit das Maß aller Dinge in der österreichischen Steiermark.

Beim zweiten von insgesamt drei Auslandsgastspielen konnte sich die Corvette-Mannschaft von Callaway Competition am vergangenen Wochenende (9./10. Juni) im ADAC GT Masters auf dem Red Bull Ring über ein perfektes Wochenende freuen.

Nach dem Doppelpodium von Most (CZ) folgten am vergangenen Wochenende die Doppelpole und der Doppelsieg. Mit maximaler Ausbeute übernahmen Daniel Keilwitz (28/Villingen) und Marvin Kirchhöfer (24/Markkleeberg) erstmals in dieser Saison die Meisterschaftswertung.

Wie schon beim zweiten Rennwochenende in Most, präsentierten die beiden Callaway-Piloten gleich von Beginn an die Stärke ihrer Corvette C7 GT3-R. Bereits an den Trainingstagen setzten Keilwitz und Kirchhöfer mit Bestzeiten den Maßstab für das bevorstehende Wochenende.

Pole-Premiere für Marvin Kirchhöfer

Marvin Kirchhöfer holte auf dem 4,326 Kilometer langen Red Bull Ring am Samstagmorgen mit einer Zeit von 1.28,466 Minuten seine erste Pole-Position im ADAC GT Masters.

Erster Saisonsieg für Kirchhöfer/Keilwitz

Pole-Setter Marvin Kirchhöfer, der wie gewohnt den Start des Samstaglaufes übernahm, setzte sich beim Start durch und behauptete die Führung. Im Verlauf der ersten Renn-Hälfte baute er seinen Vorsprung bis auf knapp drei Sekunden aus. Auch Partner Daniel Keilwitz blieb nach dem Pflichtboxenstopp souverän vorn und sicherte am Ende Callaway Competition den ersten Saisonsieg.
Für Callaway-Urgestein Daniel Keilwitz war es der 20. Gesamtsieg im ADAC GT Masters, davon der bereits siebte auf dem Red Bull Ring. Kirchhöfer durfte in der „Liga der Supersportwagen“ zum ersten Mal triumphieren.

Daniel Keilwitz macht die Doppelpole für Sonntag fix

Wie schon Teamkollege Marvin Kirchhöfer am Vortag, setzte auch Rekordsieger Daniel Keilwitz im Qualifying für das Sonntagsrennen die Bestzeit und sicherte der Corvette C7 GT3-R die zweite Pole an diesem Wochenende.

Callaway-Corvette siegt auch im Regen

Nach dem Sieg vom Vortag waren Kirchhöfer und Keilwitz auch im zweiten Rennen des Wochenendes mit ihrer Corvette C7 GT3-R nicht zu schlagen. Daniel Keilwitz behauptete sich beim Start und blieb an der Spitze des Feldes. Bereits nach wenigen Runden setzte ein zunehmend stärker werdender Regen ein. Während andere Kontrahenten früh auf Regenreifen wechselten, blieb Keilwitz mit Slicks draußen. Erst beim Pflichtboxenstopp wechselte Callaway Competition ebenfalls die Reifen. Die richtige Entscheidung, denn somit musste die VALVOLINE/ROLLER Corvette keinen zusätzlichen Stopp absolvieren und Marvin Kirchhöfer konnte mit 4,2 Sekunden Vorsprung den zweiten Sieg nach Hause fahren.

Seit 2014 ist es keinem Team im ADAC GT Masters mehr gelungen, an einem Wochenende beide Rennen zu gewinnen. Kirchhöfer und Keilwitz bauten damit ihre am Samstag eroberte Tabellenführung aus.

„Uns war allen klar dass wir auf keiner anderen Strecke eine solch gute Siegchance haben werden wie auf dem Red Bull Ring. Solch eine Erwartungshaltung bringt auch einen gewissen Druck mit sich und es war großartig zu sehen wie das Team mit Ruhe und Routine auch solche Aufgaben meistert. Wir müssen uns nun konzentriert auf die zweite Saison Hälfte vorbereiten, da diese Strecken beinhaltet welche uns weit weniger gut liegen werden.“ Teamchef Mike Gramke.

„Der Red Bull Ring liegt der Corvette einfach und Marvin und das Team haben dazu einfach einen fantastischen Job gemacht. Wir wussten, dass wir vorn dabei sein würden, aber mit zwei Siegen haben auch wir nicht gerechnet. Es war wichtig, dass wir hier viele Punkte mitgenommen haben, denn nun folgen Strecken, wo wir es deutlich schwerer haben werden.“  Daniel Keilwitz (28/Villingen)

„Es hat einfach alles gepasst, unsere Corvette C7 GT3-R hat hier sehr gut funktioniert und wir haben das Maximale herausgeholt. Ein großer Dank an mein Team und Daniel für den großartigen Job. Es ist ein unglaubliches Gefühl wieder ganz oben auf dem Podium zu stehen.“ Marvin Kirchhöfer (24/Markkleeberg)

Nun geht es für Callaway Competition und der „Liga der Supersportwagen“ in die Sommerpause, bis es dann 4./5. August in der Eifel auf dem Nürburgring weiter geht.

Text: A.Dannenberg / Motorsport-Karriere.de
Foto: Burkhard Kassan

Please leave a Comment...