Keilwitz/Martin als Zehnte im Ziel aber nicht gewertet.

By Posted in - Allgemein on April 27th, 2019

Am Ende des ersten Ein-Stunden-Rennens zum ADAC GT Masters 2019 kreuzte der #99 Aston Martin Vantage GT3 von Daniel Keilwitz (Villingen-Schwenningen) und Aston-Martin-Werksfahrer Maxime Martin als Zehnter die Ziellinie und sorgte damit für ein achtbares Comeback des britischen Automobilherstellers in der „Superliga der Sportwagen“. Wegen eines Regelverstoßes bei der Bedienung des Feuerlöschers wurde Keilwitz/Martin der zehnte Rang aberkannt. Im Qualifying hatte Keilwitz mit dem 550 PS starken Vantage den 15. Startplatz erzielt, den #98 Vantage stellt der Schweizer Hugo de Sadeleer auf die21. Startposition. Als es nach dem Fahrerwechsel im zweiten Rennabschnitt leicht zu regnen begann, drehte sich sein Teamkollege Valentin Hasse-Clot (Frankreich) von der Strecke und blieb vor der letzten Runde mit Reifenschaden stehen, das Duo wurde auf Rang 26 von 31 gestarteten Sportwagen gewertet.

Daniel Keilwitz (#99): „Im Qualifying war mehr drin, auch eine Top-10-Platzierung. Aber das Qualifying wurde mehrfach mit der Roten Flagge unterbrochen, da war es schwierig, im richten Moment auf der Strecke zu sein. Die Performance und die Balance des Vantage war in Qualifying und Rennen ziemlich gut, das hat mir ein gutes Gefühl vermittelt.“

Maxime Martin (#99): „Wir hatten einen guten Boxenstopp, aber wie befürchtet, kann man auf dieser Strecke kaum überholen. Trotzdem haben wir Boden gut gemacht, der zehnte Platz war eigentlich eine verdiente Platzierung.“

Hugo de Sadeleer (#98): „Nach meinen ersten Part im Rennen war ich ziemlich happy. Das war ein ordentlicher Auftakt für mich. Das Niveau im ADAC GT Masters ist einfach verrückt, unglaublich, selbst um Platz 20 wird um jede Zehntelsekunde hart gekämpft. Beeindruckt hat mich heute auch die große Kulisse, und es ist toll, dass die Zuschauer so nah an Fahrer und Autos herankommen.“ Valentin Hasse-Clot (#98): „Es lief richtig gut, ich habe einen Audi überholt und hatte einen guten Fight. Dann begann es zu regnen, und ich habe einen kleinen Fehler gemacht und mich gedreht. Dann kam ein Reifenschaden hinzu, daher habe ich das Auto abgestellt. Der ganze Event ist unglaublich, ich bin echt beeindruckt.“

Please leave a Comment...