Licht und Schatten beim ADAC GT Masters in Most.

By Posted in - Allgemein on Mai 22nd, 2019
PROsport Performance durfte sich beim zweiten Lauf zur ADAC GT Masters in Most (16.-18. Mai) über die erste Top-10-Platzierung und die ersten Punkte durch Maxime Martin (Belgien) und Daniel Keilwitz (Villingen-Schwenningen) im #99 Aston Martin freuen. Jedoch überwog die Enttäuschung über das schlechte Abschneiden vor allem im Qualifying sowie im zweiten Rennen. Änderungen der Abstimmung des Vantage GT3 brachten nicht den gewünschten Erfolg, vor allem gelang es nicht, die Einheitsreifen ins optimale Temperaturfenster zu bringen. ­
Teamchef Christoph Esser  
„Wir haben uns nach Oschersleben kleine Fortschritte erarbeitet, aber auch herbe Rückschläge erfahren. Durch die verspätete Auslieferung der Fahrzeug fehlt uns ein wichtiger Teil der Saisonvorbereitung. Das rächt sich nun. Wir tun alles, um den Rückstand aufzuholen. Die To-Do-Liste ist lang. Als Team werden wir unsere Hausaufgaben machen. Gezielt werden wir uns auch Schwerpunkt-Themen wie Aerodynamik oder Dämpfern widmen, um diese besser zu verstehen. Platz zehn und die ersten Punkte am Samstag sind ein Trostpflaster, das uns weiter anspornt.“ ­ ­ ­ ­
FAKTEN ZU MOST
* #98 de Sadeleer/Hasse-Clot müssen das zweite Training am Freitag wegen eines Kupplungsdefekts auslassen.

* Qualifying 1: #99 Keilwitz/Martin und #98 de Sadeleer/Hasse-Clot belegen die Plätze 23 und 29. Bemerkenswert: 24 der 31 Fahrzeuge liegen innerhalb einer Sekunde!
* Rennen 1: Keilwitz erwischt einen guten Start und macht sieben Plätze gut, Martin schiebt sich nach dem Wechsel bis auf Platz zwölf vor, letztlich wird die #99 auf Platz zehn gewertet. De Sadeleer, der einmal neben die Strecke geschoben wird, und Hasse-Clot erreichen das Ziel als 23.
* Qualifying 2: #98 de Sadeleer/Hasse-Clot und #99 Keilwitz/Martin belegen die Startplätze 24 und 28.
* Rennen 2: Martin ist 15., als er an Keilwitz abgibt, der jedoch beim Losfahren wegen eines Kupplungsdefekts zehn Sekunden verliert. Im Ziel liegen die #99 und die #98 durch eine Zehntelsekunde getrennt auf den Plätzen 19 und 20.

Internet: adac-gt-masters.de

Daniel Keilwitz (#99)   
„Der zehnte Platz am Samstag war ein erfreuliches Resultat. Im Fokus steht aber unverändert, dass wir uns vor allem im Qualifying verbessern müssen, um bessere Startpositionen zu erzielen. Immerhin war unsere Pace im Samstagrennen ganz okay. Für Sonntag haben wir etwas Neues probiert, doch das hat nicht funktioniert.“

Please leave a Comment...