Mit Aston Martin ins „Keilwitz-Land“.

By Posted in - ADAC GT Masters on Juni 6th, 2019

Der Red Bull Ring liegt in Österreich, und doch ist der Formel-1-Kurs „Keilwitz-Land“. Denn Daniel Keilwitz, der Rekordsieger des ADAC GT Masters, hat acht der letzten zwölf Rennen auf der 4,318 Kilometer langen Piste gewonnen, stand weitere drei Mal auf dem Podium. Der 29-Jährige aus Villingen-Schwenningen scheint den besonderen Clou auf dem Red Bull Ring heraus zu haben. Diesen Pluspunkt will Keilwitz nutzen, wenn er gemeinsam mit Aston-Martin-Werksfahrer Maxime Martin (Belgien) im #99 Aston Martin Vantage GT3 beim dritten Lauf zum ADAC GT Masters (07.-09. Juni) um weitere Punkte kämpft. Doch nach den Rennen in Oschersleben und Most ist der Red Bull Ring erst die dritte Station im Lernjahr von PROpeak Performance und Aston Martin. Um das Lernprogramm zu beschleunigen, konzentriert sich das Team von Christoph Esser nur auf ein Auto, die #98 mit Hugo de Sadeleer/Valentin Hasse-Clot (Schweiz/Frankreich) ist in der Steiermark nicht am Start.

   Teamchef Christoph Esser   
„Gemeinsam mit Aston Martin haben wir die Rennen in Oschersleben und Most analysiert und arbeiten nun eine Liste von Aufgaben ab. Um den Prozess zu beschleunigen, konzentrieren wir uns auf dem Red Bull Ring auf einen Vantage GT3, auf das Auto mit Daniel Keilwitz und Maxime Martin. Wir teilen unsere Kräfte, einerseits auf den Renneinsatz, andererseits auf ein umfassendes Testprogramm mit dem klaren Ziel, die Sommerpause zu nutzen und gestärkt und verbessert zurückzukehren. Es wäre natürlich gut, wenn wir schon am Red Bull Ring einen Schritt nach vorne machen könnten.“

FAKTEN ZUM RED BULL RING

  • Strecke: Österreichs Formel-1-Kurs „Red Bull Ring“ liegt bei Spielberg in der Steiermark. Eine Runde misst 4,318 Kilometer.
  • Zeitplan: Nach Test-Sessions am Donnerstag sowie zwei Freien Trainings am Freitag wird am Samstag das Qualifying ab 09:30 Uhr und das erste Rennen ab 14:45 ausgetragen, am Sonntag beginnt das Qualifying um 08:30 und das zweite Rennen um 13:05.
  • Live-Übertragung: SPORT1 überträgt beide Ein-Stunden-Rennen live, am Samstag ab 14:00 und am Sonntag ab 12:30. Zudem zeigt der deutsche TV-Sender am Sonntagabend ab 21:30 das „ADAC GT Masters Magazin“. Qualifying und Rennen sind auch im Livestream über die Website und den YouTube-Kanal von ADAC Motorsport zu sehen.

Internet: adac-motorsport.de

FAHRER-STIMMEN
Daniel Keilwitz (#99)  
„Die Strecke, die Umgebung – der Red Bull Ring ist sehr schön. Und der Kurs liegt mir. Ich habe dort schon achtmal gewonnen. Das ist eine Strecke, auf der man kämpfen kann, auf der Überholen durchaus möglich ist, und die ziemlich breit ist, so dass es mehr als nur eine Linie gibt. Ich freue mich auf den Red Bull Ring und hoffe, dass wir mit unserem Aston Martin diese Vorzüge nutzen können.“
Maxime Martin (#99)  
„Nach einem schwierigen Saisonstart freue ich mich auf den Red Bull Ring. Das ist eine fantastische Rennstrecke, die dem Aston Martin Vantage GT3 etwas besser liegen sollte.“
­

Please leave a Comment...